zurück

News

3

«Stayin' Alive» rollt ins dritte Kampagnenjahr

Die Motorrad-Unfallverhütungskampagne «Stayin' Alive» appelliert an die soziale Verantwortung der Biker gegenüber ihren Angehörigen. «Wer früher bremst, ist länger für die Familie da» lautet denn eine der Botschaften. Die beiden Profi-Rennfahrer Tom Lüthi und Dominique Aegerter unterstützen die Kampagne ebenfalls mit persönlichen Statements.

Im letzten Jahrzehnt entwickelte sich das Unfallgeschehen bei Motorradfahrern positiv. Nach wie vor ist das Unfallrisiko für Motorradfahrer im Strassenverkehr aber überproportional hoch. Mit dem Ziel, die Anzahl Kollisionsunfälle mit Motorrädern zu reduzieren, führen die Föderation der Motorradfahrer der Schweiz FMS und die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung ihre gemeinsame Präventionskampagne weiter.

Unter dem Motto «Lass dich nicht abschiessen» will die Kampagne bei Motorradfahrern das Verständnis dafür erhöhen, dass sie mit Fahrfehlern anderer rechnen müssen. Durch ihre eigene zurückhaltende Fahrweise können sie diese Fehler kompensieren. Transportiert wird diese Botschaft unter anderem im neu aufgelegten Bikerguide, der neben Restaurant-Tipps für Motorradfahrer auch prägnant an die soziale Verantwortung der Biker gegenüber ihren Angehörigen appelliert: «Wer früher bremst, ist länger für die Familie da» lautet denn eine der Botschaften. Die beiden Profi-Rennfahrer Tom Lüthi und Dominique Aegerter unterstützen die Kampagne ebenfalls mit persönlichen Statements.

 

Medienmitteilung vom 19.4.2016

Download als PDF